14. Spieltag Dortmund vs Hoffenheim

image

Borussia Dortmund gelingt gegen 1899 Hoffenheim der Befreiungsschlag.

Jürgen Klopp riskiert dabei viel – und gewinnt alles.

Nachdem die letzten Spiele vor allem den Kampf und die Leidenschaft haben vermissen lassen, fand der BVB wieder zu den dringend benötigten Tugenden zurück und besiegte völlig verdient, jedoch am Ende auch mit ein wenig Glück die TSG Hoffenheim mit 1:0.

Torschütze des goldenen Tores war in der 17. Minuten Ilkay Gündogan, der eine präzise Flanke des GabunersAubameyang mit dem Kopf im Tor der TSG versenkte.


Coach Jürgen Klopp überraschte vor dem Spiel mit 5 Änderungen in der Startformation.

Am meisten Überraschte dann doch der Wechsel im Tor. Dort verschaffte er dem außer Form geratenen Weltmeister, Roman Weidenfeller eine Pause und brachte den Dortmunder Nachwuchstorwart Mitchell Langerak.

In der Viererkette stand nach Verletzungspause wieder Mats Hummels, der der zuletzt wackeligen Abwehr enormen Halt und Stabilität verschaffte und eines seiner besten Spiele in dieser Saison ablieferte.

Zudem wurde Ilkay Gündogan aus dem defensiven Mittelfeld auf die zentrale Spielmacherposition beordert, wo er den ebenfalls zuletzt Formschwachen Kagawa ersetzte und dieser dort eine extrem starke Partie ablieferte und mit einigen Zauberpässen brillierte.

Leider schaffte es die Borussia nach der Führung nicht, ein weiteres Tor zu erzielen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Aubameyang gelang zwar der zweite Treffer, dieser wurde jedoch zu Unrecht vom schwachen Schiedsrichter Zwayer aberkannt.

Wenig später erzielte der starke Gabuner noch ein weiteres Tor, welches jedoch zu Recht aberkannt wurde, da er sich diesmal wirklich im Abseits befand.

Kurz vor Schluss hatte die Borussia dann doch noch Glück, denn viele Schiedsrichter hätten das Einsteigen von Neven Subotic gegen Elyounoussi  (85.) mit einem Elfmeterpfiff geahndet, wobei es sich bei genauer Betrachtung um ein faires Tackling handelte. Es hätte sich jedoch niemand Beschweren dürfen, hätte der Schiedsrichter Zwayer auf Strafstoß entschieden.

Fazit:

Mit dieser zuletzt fehlenden kämpferischen Einstellung und einem starken Ilkay Gündogan auf der 10 und der Viererkette sollten in den nächsten Spielen die dringend benötigten Punkte eingefahren werden.

Auch wenn es sich bei dem Torwartwechsel nach Aussagen von Jürgen Klopp um ein „Bauchgefühl“ gehandelt hat, so wäre ein Festhalten an Mitch Langerak nicht der schlechteste Weg.

Auch auf der Leistung von Adrian Ramos lässt sich aufbauen, schien er doch wie jeder andere Spieler auch mehr bemüht und kämpfte Vorbildlich. Jedoch war für ihn mehr nicht möglich, da die Zuspiele die ein Stürmer benötigt so gut wie völlig fehlten und er nur mit hohen langen Bällen angespielt wurde.

Aufstellung und Noten:

BVB

Langerak (2) – Subotic (2,5) – Hummels (1,5) – Piszczek (1,5) – Schmelzer (2) – Kehl (1) – Bender (2) – Gündogan (1)- Mkhitaryan (2,5) – Aubameyang (1) – Ramos (2,5)

Hoffenheim

Baumann –  Beck – Bicakcic – Ji-Su Kim – Süle – Rudy – Polanski – Firmino – Schwegler  Schipplocl – Volland

Wechsel beim BVB

83. Groskreutz für Ramos
90. Ginter für Gündogan
90. Immobile für Aubameyang

Gelbe Karten BVB:

Kehl (25. Minute)
Ramos (35. Minute)

Zuschauer: 80667